Gedankliche Tyrannei und Radioaktivität

Liebe Kunden

Gerade sind wir noch gedanklich mit der Tyrannei und den Demütigungen der Bürger beschäftigt, da taucht in der „Ferne“ die radioaktive Wolke über Tschernobyl auf, und zwar aufgrund der Brände im umgebenden Wald. Natürlich wird beruhigt, daß es gar nicht so schlimm sei. Jedoch haben Untersuchungen in den  siebziger Jahren gezeigt, daß niedrige Radioaktivität große Auswirkungen haben kann. Nach dem heftigen Regenfall, meldeten sich aus der Umgebung Fälle von Unwohlsein.

Die Auswirkungen von Radioaktivität sind in dem Maße bedrohlich, in dem der Mensch zerstörerisch eingestellt ist. Dies hat Wilhelm Reich in seinen Experimenten in den fünfziger Jahren zeigen können. Die meßbare Radioaktivität änderte sich je nach Einstellung der Menschen an einem Ort.

Es ist kein Zufall, daß gerade jetzt die Radioaktivität bedrohlich auf uns zukommt, weil die Ereignisse der letzten Tage zuerst Hoffnung erweckten, dann aber durch den Angriff auf Beate Bahner eine herunterziehende Spirale auslösten. 

Die Radioaktivität verlangt von uns eine „positive“, das heißt nach oben ziehende Kraft. Irgendwie wissen wir schon immer, daß die Radioaktivität sich erhöht hat, zumal die Patienten die Radioaktivitätsmittel brauchen. Nichts hilft richtig, bis diese ihren Einsatz gewährt bekommen. Weil wir diese Zusammenhänge immer wieder beobachten konnten, haben wir sie in der 8., vollständig überarbeiteten und erweiterten Auflage des „Homöopathischen Ratgeber – Radioaktivität“ von 2016 näher dargestellt und die dafür benötigten verschiedenen Mittel aktualisiert. Auch die wichtigsten Chakrablüten Essenzen bei radioaktiver Belastung sind jetzt integriert.

Nach wie vor ist die Kronjuwelen Essenz dabei behilflich uns in diesen schwierigen Zeiten positiv zu stimmen und wie einen Schutzschirm über uns zu spannen. Wir haben übrigens unser Erkältungs(wohlfühl)-Set umbenennen müssen in „Schutz in schwierigen Zeiten“.  

Die Corona-Pandemie hat sich wohltuend auf unser Wetter ausgewirkt. Die Regenmacher fliegen nicht mehr und endlich sehen wir wieder eine normale Wolkenbildung und können uns über den wunderschön blauen Himmel und die leuchtendrosa Sonnenuntergänge freuen. Es kühler geworden ist und die erwartete Klimakatastrophe scheint sich gerade von allein aufzulösen. „Beobachtet die Zeichen am Himmel!“

Schreiben Sie einen Kommentar